DurakOnline
russisches Kartenspiel

Amerikanischer Durak

Anzahl des Talons (Stapel): 1
Anzahl der Karten im Talon (Stapel): 36 oder 52
Spielerzahl: 2 - 6
Wertigkeit der Karten: 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, В, D, К, A.
Ziel: alle Karten so schnell wie möglich loszuwerden
Spielregeln:

Diese Abart des Spiels hat ziemlich wesentliche Unterschiede im Vergleich zur russischen (klassischen) Variante. Beispielweise kann man dieses Spiel nicht nur mit einem Deck aus 36 Karten spielen, sondern auch mit dem Deck aus 52 Karten, der in den USA infolge der Popularität des Pokers verbreitet ist. Die Anzahl der Spieler kann dabei von 2 bis 6 sein. Das Hauptziel des Spiels besteht darin, um die verbliebenen auf der Hand Karten abzulegen.

Erste Stufe des Spiels gleicht der klassischen russischen Variante ganz und gar. Zuerst wird der erste Spieler, der Karten mischen und austeilen muss, durch das Los bestimmt. Seit zweiter Partie mischt und teilt die Karten derjenige aus, der vorheriges Spiel verloren hat. Nachdem die Karten gründlich gemischt haben werden, bekommt jeder Spieler 6 Karten auf die Hand. Übrige Karten werden auf den Tisch verdeckt als Talon gelegt. Die oberste Karte des Talons, die Trumpffarbe bestimmt, wird offen unter den Talon auf so Weise gelegt, damit alle Spieler sie sehen können.

Der erste Zug wird vom Spieler mit dem niedrigsten Trumpf auf der Hand getätigt werden. Wenn alle Spieler keine Trümpfe haben, wird die Präferenz verlost. Seit zweiter Partie hat die Präferenz der Spieler, der rechts vom Verlierer sitzt. Wie Sie merken können, sind die Regeln noch gleich der russischen Abart. Die Unterschiede erscheinen beim Angriff und bei der Verteidigung.

Das Zugrecht geht von einem Spieler zu anderem in Uhrzeigersinn. Erster Spieler kann seinen Zug mit beliebiger Karte machen. Der Spieler links von ihm muss diese Karte durch Karte derselben Farbe und des höheren Werts oder durch beliebige Trumpfkarte abschlagen. Spielt der Angreifer einen Trumpf aus, kann er nur durch eine Trumpfkarte des höheren Werts abgeschlagen werden. Hat der Verteidiger keine passenden Karten, um die vorgeschlagenen Karten abzuschlagen, muss er sie auf die Hand nehmen. Hat der Verteidiger die Karten des Angreifers erfolgreich abgeschlagen, können die anderen Spieler ihre Karten desselben Wertes hingeben. Wenn der Verteidiger diese Karten auch abgeschlagen hat, kann er dann die Karten sich selbst hingeben, um sie abzuschlagen und auf diese Weise unnötige Karten abzulegen.

Nachdem der Verteidiger sich selbst die Karten hingegeben hat und dann sie abgeschlagen hat, dürfen die anderen Spieler ihre Karten wieder hingeben, falls sie einige passende Karten haben. Hat der Verteidiger alle vorgeschlagenen Karten abgeschlagen, kommen sie aus dem Spiel bis zum Ende der Partie heraus.

Wer kann klassischen Durak spielen, kann die amerikanische Abart des Spiels sehr leicht meistern, denn hier gibt es nur einen Unterschied: die Spieler können die Karten sich selbst hingeben. Die Partie endet, wenn alle Spieler außer einem keine Karten mehr auf der Hand haben. Derjenige, der noch Karten übrig hat, verliert das Spiel und gilt als „Durak“ (d.h. Dummkopf). Bei der Verwendung des Decks aus 52 Karten kann der Spielverlauf noch mehr spannend und dauernd sein.

Versionen



 
Durak Mythen und Fakten

Kartenspiel "Durak", das als Dummkopf bezeichnet wird, entstand im XIX Jahrhundert in Russland. Die Aristokratie hat dieses Spiel nicht anerkannt, trotzdem ist dieses Spiel eine große Popularitat bei den einfachen Menschen gewonnen. Heutzutage ist Durak ein der beliebtesten Kartenspiele weltweit.

Bleiben Sie informiert:

Facebook    Twitter

© 2013 - 2014 www.durakonline.de «Webseite uber Kartenspiel Durak»
Hier findet man eine detaillierte Beschreibung der Spielregeln aller Durak-Varianten. Derjenige, der sich für dieses Spiel interessiert, findet auf dieser Seite eine ausfuhrliche Information zur Strategie, Tipps und News.